Donnerstag, 19. August 2010

Kontraste

Ganz zum Schluss - kurz vor dem Aufräumen - habe ich noch diese drei Prototypen eines Windlichtes in der Filzschule gefertigt. Transparenz und Struktur ist ein Thema, das mich beim Filzen gerade sehr beschäftigt. Außerdem wollte ich noch ein kleines Geschenk für meine Schwester und eine liebe Freundin machen (das dritte ist für mich ;-).




Nachdem ich meine Wensleydale zuhause immer noch nicht verfilzt habe, probierte ich es hier aus. Zusammen mit mongolischer Wolle und Kokosfasern.




Die Mongolische hauchdünn zweilagig, dann die Kokosfasern licht ausgelegt und darüber, nur in einer Lage, die Wensleydale.
Das Ganze hat sich schnell verfilzt und auch gut modellieren lassen. Zuhause habe ich nun weiter auf Form gefilzt, passend zum verwendeten Glas. Die Kokosfaser arbeitet sich wieder raus, je mehr man filzt, da sie ja relativ steif ist und nicht schrumpft. Also den richtigen Zeitpunkt nicht verpassen!





Kommentare:

  1. Wunderschöne Idee! Gefällt mir so gut, dass ich das auch ausprobieren will! Meine werden sicher noch nicht ganz so gelingen, aber es ist ja noch kein Meister... und so.
    Liebe Grüße von mir!
    Solveig

    AntwortenLöschen
  2. gefällt mir super gut :-)
    muss mich da auch mal wieder sehen lassen
    Lg Elster

    AntwortenLöschen
  3. Die Windlichter sind wunderschön! Die Idee mit der Kokosfaser ist ja ganz toll und es entstehen tolle Effekte. Filzen mit Wensleydale steht auch auf meinem Herbstprogramm!

    LG Petra

    AntwortenLöschen
  4. Danke Euch allen! Ja, die Kombination der Materialien gefällt mir auch sehr gut.

    @ Solveig:
    Das gelingt Dir auch, es ist eigentlich keine langjährige Filzerfahrung nötig. Viel Spaß!

    Gruß.
    Susann

    AntwortenLöschen

Ich bitte um etwas Geduld, die Kommentare erscheinen erst nach meiner Freigabe. Danke!